Öffnungszeiten der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Ausstellungen

Auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme gibt es mehrere Ausstellungen: Die Hauptausstellung „Zeitspuren. Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Nachgeschichte“ widmet sich der Geschichte des Konzentrationslager Neuengamme und der dort Inhaftierten. Darüber hinaus befassen sich weitere Ausstellungen mit den SS-Wachmannschaften („Dienststelle KZ Neuengamme. Die Lager-SS“), der Zwangsarbeit in Hamburg während des Nationalsozialismus („Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion“), der Arbeit der KZ-Häftlinge im Klinkerwerk auf dem Lagergelände („Arbeit und Vernichtung. KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion“) sowie der Nachnutzung des Geländes als Justizvollzugsanstalt („Gefängnisse und Gedenkstätte: Dokumentation eines Widerspruchs“). Im „Haus des Gedenkens“, das sich in unmittelbarer Nähe des Internationalen Mahnmals befindet, wird darüber hinaus namentlich an ca. 24 000 Menschen erinnert, die das KZ Neuengamme und seine Außenlager nicht überlebt haben. 

 

Öffnungszeiten der Ausstellungen

Montag bis Freitag 9.30 bis 16.00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen:

April bis September: 12.00 bis 19.00 Uhr

Oktober bis März: 12.00 bis 17.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme ist ganzjährig zugänglich.

Jeden Sonntag finden um 12.00 Uhr und 14.30 Uhr öffentliche Führungen durch den Arbeitskreis kirchliche Gedenkstättenarbeit statt. Treffpunkt ist das Plattenhaus in der Nähe des Klinkerwerks.

 

Offenes Archiv

Das Offene Archiv steht während der Öffnungszeiten der Ausstellungen den BesucherInnen für Recherchearbeiten zur Verfügung. Alle Inhalte der Ausstellungen sind dort digital verfügbar. Darüber hinaus gibt es einen Bestand von Büchern und Dokumenten, der auch von Seminargruppen genutzt werden kann. Ein Teil der Inhalte kann online unter www.offenes-archiv.de abgerufen werden.

 

Archiv

Im Archiv werden historische Dokumente und Mitschnitte von Zeitzeugeninterviews verwahrt. Für Archivanfragen kontaktieren Sie bitte die dortigen MitarbeiterInnen. Ein Besuch des Archivs ist montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr nach Voranmeldung unter Telefon: 040-428 131-537 möglich.

 

Bibliothek

Die Präsenzbibliothek mit thematischen Schwerpunkten zum KZ Neuengamme und seinen Außenlagern, dem System der Konzentrationslager, zu Widerstand und Verfolgung in Norddeutschland, Zwangsarbeit, Gedenkstättenpädagogik und Erinnerungskultur umfasst ca. 16 000 Bände und 80 laufende Zeitschriften. Zehn Leseplätze, davon einer mit Internetzugang, stehen während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 10.00 bis 15.00 Uhr, freitags von 10 bis 13 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon: 040-428 131-513 zur Verfügung.